Charisma entsteht einfach durch ICH-Entwicklung

Viele Jahrzehnte hat man den Blick fokussiert auf die Entwicklungsphasen in der Kindheit. Die Erforschung dieser Thematik gehört zu den Meilensteinen der Wissenschaft.

Ob nun Jean Piaget, Erik Erikson, John Bowlby oder auch Donald Winnicout, sie alle haben bahnbrechende Forschungsstudien und Forschungsergebnisse geliefert, die heute fester Bestandteil von Denk- und Theorieansätzen sind, wenn es um die Entwicklung von Kinder geht. 

In den vergangenen zwanzig Jahren hat sich nun die Erforschung der Entwicklung erwachsener Menschen zunehmend verbreitet und weitere Wissenschaftszweige gefördert. Ich-Entwicklung ist ein Teil dieser Forschungen.

Heute liefern Entwicklungsmodelle überzeugende Erklärungen dafür, nach welchen Mustern erwachsene Menschen ihre Meinungen bilden und nach welcher Logik sie handeln. 

Diese Erklärungen stehen nicht im Gegensatz zu postmodernen Erkenntnissen, die besagen, dass Einstellungen und Verhalten primär kulturell bedingt und gesellschaftlich konstruiert sind. 

Die Ich-Entwicklungmodelle helfen zu erkennen, aus welcher Bewusstseinsstufe heraus wir agieren und sie zeigen auch, wie Entwicklung gezielt unterstützt werden kann. 

Für einen solchen persönlichen Prozess ist Offenheit, Neugier und die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit mir selbst gefragt.

Du kannst einen Rhetorikkurs besuchen, um die Fähigkeit Menschen zu begeistern und zu faszinieren, weiter auszubauen. Das alleine hat allerdings noch keine Auswirkungen auf deine Ich-Entwicklung, Selbstwirksamkeit und dein Charisma. 

Das Konzept der Ich-Entwicklung umfasst den ganzen Menschen:  Es zeigt:

  • Welche Bedürfnisse du als Mensch hast.
  • Worauf du achtest.
  • Wie du dich selbst definierst. 
  • Wie du mit anderen umgehst.
  • Wie du denkst. 
  • Wie du empfindest.

Wenn du dich mit deinem ICH/SELBST auseinandersetzt befindest du dich auf einer spannenden Reise. Es ist auf der einen Seite die Reise zum eigenen Ich als Freiheit von den anderen. Auf der anderen Seite ist es die Reise vom eigenen ich als Freiheit von mir selbst.

Zwei Reiseetappen sind relevant und notwendig, um in der Selbstwirksamkeit und Selbststeuerung voran zu kommen. 

Erste Etappe: Neues Aufnehmen (Introjektion) 

Zunächst geht es um die ungeprüfte oder unreflektierte Übernahme von Wissen, Einstellungen, Denk- und Handlungsweisen (z.B. durch Seminare, Trainings).

Zweite Etappe: Annahme, Verarbeitung und Verinnerlichung (Assimilierung)

In dieser Etappe gelingt es dir, Erlerntes anzunehmen und zu deiner Sache zu machen. Du hast das Erlernte ausprobiert, bestimmte Anteile für gut befunden, übernommen und verinnerlicht, andere Teile dagegen verändert oder aussortiert. Das, was übrig bleibt, hast du verinnerlicht und ist zu deinem eigenen geworden.

Über diesen Prozess der Ich-Werdung findest du zu deinem ganz eigenen Ton, zu deiner ganz eigenen Stimme.


Je weiter deine Ich-Entwicklung vorangeschritten ist, desto freier, flexibler und gelassener kannst du in einem komplexen Umfeld auftreten, agieren, Verantwortung tragen, gute Entscheidungen treffen und tiefe, intime Beziehungen leben.

Mehr an Seminaren und Workshops auch auf www.peterbremicker.com